Drees / Paul

Kalkulation
von Baupreisen

12. Auflage

Link zum Beuth-Verlag

Über das Buch

Dieses Standardwerk unterstützt den Kalkulator bei seinen Berechnungen und hilft bei der richtigen Einschätzung aller Kostenfaktoren, so dass größere Differenzen zwischen kalkulatorischen und tatsächlichen Kosten vermieden werden.

Es zeigt anschaulich anhand vieler Beispiele, wie die einzelnen Kostenarten ermittelt werden.

Der Inhalt wurde für die nunmehr 12. Auflage aktualisiert und berücksichtigt die aktuelle Rechtsprechung im Nachtragsmanagement.

Das Kapitel "Kalkulation im SF-Bau" wurde neu strukturiert.

Aus dem Inhalt:

  • Kalkulation im baubetrieblichen Rechnungswesen
  • Bauauftragsrechnung und Kalkulation
  • Verfahren und Aufbau, Durchführung der Kalkulation
  • Aufgliederung eines Einheitspreises
  • Berechnung eines Nachtrags
  • Komplette Kalkulationsbeispiele: Hochbau, Erdbau, Straßendeckenbau, Straßenbau, Ortbeton-Rammpfähle, Rohrleitungsbau
  • Änderung des Bauvertrags und der Kalkulationsgrundlage
  • Kalkulation im Montagebau und im SF-Bau
  • Deckungsbeitragsrechnung
  • Risikobeurteilung in der Baupreisermittlung
  • EDV-Kalkulation und Kalkulationsanalyse.

Nachruf Prof. Drees

Prof. Dr.-Ing. Dr. E. h. Gerhard Drees

geb. 06.08.1925, gest. 22.03.2015

Wir trauern um Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr. E.h. Gerhard Drees, der am 22.03.2015 im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

Prof. Drees hat an der TH Hannover studiert, war Forschungsassistent am Institut für Baumaschinen und Baubetrieb an der RWTH Aachen bei Prof. Garbotz und promovierte 1958 zum Dr.-Ing. Nach seiner Promotion zog es ihn in die Bauindustrie. Er arbeitete von 1959 bis 1963 zunächst in Belgien und dann in Spanien als Unternehmensberater und später als technisches Mitglied in der Geschäftsleitung der Firma Carl Brandt.

1963 nach seiner Berufung als ordentlicher Professor für Baubetriebslehre an der Universität Stuttgart widmete sich Professor Drees vor allem dem Aufbau des neu ins Leben gerufenen Lehrstuhls und des 1964 gegründeten Instituts für Baubetriebslehre mit dem Ziel, Lehre und Forschung in allen Bereichen der Baubetriebswirtschaft weiter zu entwickeln und sie zum Bestandteil des Studiums des Bauingenieurwesens an der Universität Stuttgart zu machen. Das Institut leitet er 30 Jahre. Zahlreiche Gremienarbeit begleitete sein berufliches Leben.

1969 war Prof. Drees Gründungsmitglied der Vereinigung Stuttgarter Studentenwohnheime e. V. (1970 bis 2004). Während seiner Zeit als Vorstandsmitglied sind über 2.500 Wohnplätze zur Unterbringung von Studierenden in Stuttgart errichtet worden.

1970 hat Prof. Drees die sehr bedeutende Ingenieurgesellschaft Drees&Sommer gegründet.

Prof. Drees war davon überzeugt, dass eine erfolgreiche Tätigkeit im Bauingenieurwesen ohne Kenntnisse der Baubetriebslehre nicht möglich ist. Als eines der ersten Institute dieser Art im deutschsprachigen Raum hat Professor Drees eine Reihe von wesentlichen Rahmenbedingungen für ein heute wirtschaftliches Bauen geschaffen. Er hat die Systematik beim Kalkulieren von Bauvorhaben für die Praxis auf den Weg gebracht und damit mehr Transparenz bei den Baukosten geschaffen. Dies wird durch das Buch „Kalkulation von Baupreisen”, das in der Zwischenzeit ein Standardwerk ist, belegt.

Die Würdigung seines erfolgreichen wissenschaftlichen Wirkens erfolgte durch die Verleihung des Doktors der Ingenieurwissenschaften Ehren halber am 13. Oktober 2000, die ihm die Rheinisch- Westfälische Technische Hochschule Aachen verlieh.

Er war ein sehr guter akademischer Lehrer. Prof. Drees hat seine Doktoranden sehr gefordert und stets persönlich gefördert und vorangebracht. Sein Institut war ihm sehr wichtig.

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Gerhard Drees ist am 22.03.2015 im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen.